Unternehmenskrise

Artikel erschienen im
Image

im Juni 2009

Wege aus der Finanzkrise

Verschiedene Förderprogramme weisen Unternehmern die Richtung

Das Tal der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise scheint noch nicht durchschritten, zudem ist das Krisenende nicht sicher prognostizierbar. Als eine Folge klagen derzeit Unternehmen über immer schwierigere Finanzierungs- bedingungen, das geht aus der diesjährigen Unternehmer-Befragung der KfW-Bankengruppe hervor. Es werden regelmäßig mehr Sicherheiten bei schlechteren Konditionen verlangt und höhere Anforderungen an die Offenlegung von Informationen sowie an die Dokumentation gestellt, so die Umfrage-Ergebnisse. Noch zusätzlich erschwert wird die Situation mancher Unternehmen, wenn Hausbanken etwa nach Vorlage der Vorjahresbilanz ihr Engagement zurückfahren und Kreditlinien kürzen.

Zur Bewältigung der individuellen Krise raten Experten häufig zur Konsolidierungs- strategie. Diese soll durch überprüfen und senken der Kosten den Verbleib auf den bisherigen Märkten sichern. Das Kurzarbeitergeld zum Beispiel, ist hierfür ein effektives Instrument. Die Erweiterungsstrategie setzt alternativ auf den Ausbau von Kernkompetenzen und das Erschließen neuer Märkte. 

Image











Hierfür lassen sich etwa Darlehen, Bürgschaften oder Zuschüsse aus Innovationsprogrammen akquirieren.

In jedem Fall ist frühzeitiges Handeln gefragt und die Kommunikation mit der Hausbank zu suchen. Um Argumente der Bank gegenüber zu sammeln, ist es ratsam, sich bereits vor einem Bankgespräch über Förderprogramme gründlich zu informieren und dabei auch auf die Erfahrung externer Berater zurückzugreifen. So erspart man sich unnötigen Zeitverlust, etwa bei der Erstellung der für Finanzierungen notwendigen Dokumentation.

Kurzarbeitergeld

Das Kurzarbeitergeld kann eine Lösung sein, um die Krise zu bewältigen. Wird belegt, dass Arbeitsausfall nicht vermeidbar und nur vorübergehend ist, übernimmt die Bundesagentur für Arbeit einen Teil der Lohnkosten. Zudem wird Arbeitgebern während der Kurzarbeit die Hälfte der Sozialversicherungsbeiträge für die betroffenen Mitarbeiter erstattet,

versorgt man sie mit Qualifizierungs- maßnahmen, sogar 100 Prozent. So lasten auf den Schultern des Unter-nehmers geringere Fixkosten, ohne gleich Mitarbeitern kündigen zu müssen. Kurzarbeit ist zunächst gesetzlich auf sechs Monate beschränkt. Sie kann aber per Rechtsverordnung auf bis zu zwei Jahre ausgedehnt werden, wie es aktuell der Fall ist.

Darlehen und Bürgschaft

Unternehmen, die aufgrund von Auftragsverlusten oder -verschiebungen Liquiditätsengpässe oder Vorfinanzierungsprobleme haben, können diverse Krisenprogramme in Anspruch neh-men. Sie können zum Beispiel auf Bürgschaftshilfen, das KfW-Sonderprogramm 2009 (Variante Betriebsmittelkredit), den NRW-Bank Mittelstandskredit sowie Universalkredite zurück-greifen.

Die Bürgschaftsbank NRW verbürgt sich etwa für Kredite bis zu einer Höhe von 1,5 Mio. Euro, wenn ordentliche wirtschaftliche Verhältnisse und positive Zukunftsperspektiven vorliegen. Vorhaben, die nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen, unterstützt die NRW-Bank mit ihrem Mittelstandskredit schon ab 25.000 Euro bis zu fünf Mio. Euro.

Beratungszuschuss

Neben der landesweiten RWP-Beratungsförderung, die 50 Prozent der Beraterkosten (bis zu 15 Tagewerke á 1.250 Euro) übernimmt, werden Unternehmen seit Mai diesen Jahres auch für eine „Turn-around-Beratung“ bezuschusst. Bis zu 6.000 Euro (max. 75% von bis zu 10 Tagewerken á 800 Euro) erhalten in Schwierigkeiten geratene kleine und

mittelständische Unternehmen hierüber für eine Beratung am Runden Tisch, um ihre Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit durch fachliche Beratung wiederherzustellen. Das RWP-Programm richtet sich dagegen vornehmlich an Unternehmen, die sich nach EU-Definition nicht in Schwierigkeiten befinden und mehr als fünf Jahre existieren.

Krisenprogramme im Überblick

Bezeichnung

Art der 
Förderung 

Gefördert
werden 
  

Voraus-
setzungen

Förderhöhe

Bedingungen

Mittelstands-kredit
NRW Bank

Darlehen

Mittel-
ständische Unternehmen und
Freiberufler

Förderfähig
sind Wachstums-vorhaben,
die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen und deren Gesamt-finanzierung gesichert ist. Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

Mindestkredit: 25.000 Euro

Höchstbetrag:
5 Mio. Euro


Laufzeit/Tilgungsfreie Jahre/Zinsbindung
  5 / 1 /  5
10 / 2 / 10
20 / 3 / 10
Auszahlung 96%

Risikogerechtes Zinssystem (Risiko-klassifizierung nach Bonität/Sicherheiten),
Sicherheitenstellung: banküblich

Universalkredit

Darlehen

Existenz-gründer,
kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler

Förderfähig sind nur solche Vorhaben, die einen nachhaltigen Erfolg erwarten lassen und deren Gesamtfinanzierung gesichert ist. Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen.

125.000 bis
5 Mio. Euro

Laufzeit: 4 - 10 Jahre
Zinssatz: Fest über gesamte Laufzeit
Tilgung: 1/4-jährlich
Auszahlung: 100%

Risikogerechtes Zinssystem (Risiko-klassifizierung nach Bonität/Sicherheiten),
Sicherheitenstellung:
banküblich

Bürgschaften

Ausfall-bürgschaft

U.a. Kleine und mittlere Unternehmen und Freiberufler

Vorausgesetzt
werden ordentliche wirtschaftliche Verhältnisse und positive Zukunfts-perspektiven.

80% des Darlehens-
betrag
(bis zu
1.500.000
Euro)


Laufzeit: Bis 15 Jahre
Bearbeitungsgebühr:
einmalig 1,5%
Provision: jährlich 1% des verbürgten
Kreditbetrags

Kurzarbeiter-
geld 

Ausgleich von Lohnkosten

Alle
Unternehmen

Arbeitsausfall ist nicht vermeidbar und nur vorübergehend. Arbeitnehmer oder Betriebsrat stimmen zu. Mindestens 1/3 der Arbeitnehmer verlieren mindestens 10% ihres Bruttoentgelts.

Übernahme von Lohnkosten, Erstattung von
50% der Sozial-versicherungs-beiträge (in Qualifizierungs-maßnahmen = 100%)

Laufzeit: 6 Monate, Ausdehnung durch Rechtsverordnung auf bis zu 24
Monaten möglich

RWP

Beratungs-förderung

Kleine und mittlere Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen, die sich nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden und seit mehr als fünf Jahren existieren

50% der Beratungs-
kosten 

Max.
15 Tagewerke
á 1.250 Euro

Runder Tisch

"Turn around Beratung"

Beratungs-förderung

Kleine und mittlere Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen  

75% (neue Bundesländer und Berlin) bzw. 50%
(alte Bundes-
länder)

Max.
10 Tagewerke
á 800 Euro

 

Wenn Sie weitere Informationen sowie Beratung und Hilfestellung bei der Erstellung von Antragsunterlagen brauchen, füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus

 

Foerdermittel-Experte.de - bundesweite Beratung mit Standorten in Düsseldorf, Bochum und Hannover

Impressum | Datenschutz | AGB | Sitemap

Copyright © 2006-2014