Investitionsförderung

Artikel erschienen im
Image

im März 2008

Mit geschenktem Geld auf Wachstumskurs

Nicht rückzahlbare Zuschüsse ermöglichen Unternehmensinvestitionen

Viele Unternehmer stehen beim Ausbau ihres Unternehmens und der Tätigung von Investitionen vor der Frage der Finanzierung. Oftmals ist für den Ausbau die Anschaffung von Maschinen, die Erweiterung der Unternehmensfläche oder aber auch die Aufstockung von Personal notwendig. Insbesondere gewerbliche Unternehmen, die bereits am Markt etabliert sind, aber auch Selbstständige der freien Berufe können hierbei von den Vorzügen des sogenannten Unternehmer-kredits profitieren, um ihre Planungen zu realisieren. Darüber hinaus stehen je nach Standort weitere  attraktive Förderprogramme mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen zur Verfügung, ohne die oftmals eine Finanzierung des Vorhabens überhaupt nicht realisierbar wäre.

Der Unternehmerkredit richtet sich an Unternehmen, die innerhalb von Deutschland Investitionen in den Bereichen Kauf von Maschinen, Anlagen und Einrichtungsgegenständen, Beschaffung und Aufstockung des Material-, Waren- oder Ersatzteillagers bzw. Betriebsmittel wie z.B. Personalkosten, Miete oder Pacht tätigen und von einem günstigen Zinssatz profitieren möchten. Der Finanzierungsanteil für Investitionen über den Unternehmerkredit beträgt bis zu 100% der förderbaren Kosten, der zu 96% ausgezahlt wird. Die Fördersumme beträgt maximal 10 Mio. EUR.

Neben günstigen Zinskonditionen können Unternehmen über den Unternehmerkredit von weiteren attraktiven Vorteilen profitieren.  So erhalten Unternehmen, die mindestens zwei Jahre am Markt sind, eine 50%ige Haftungsfreistellung, durch die das Kreditrisiko der Bank sinkt und

Image











hierdurch oft auch solchen Unternehmen, die ohne Haftungsfreistellung kein Darlehen erhalten würden, der Kredit gewährt werden kann. Die Haftungsfreistellung ist allerdings nur bei Investitionen in das Anlagevermögen möglich. Wird der Unternehmerkredit für die Finanzierung von Betriebsmitteln verwendet, erfolgt keine Haftungs-freistellung. Darlehen aus dem Unternehmerkredit sind banküblich zu besichern, wobei bei Eignung als Sicherungsgut (mindestens) die zu finanzierenden Investitionsgüter zur Absicherung herangezogen werden.

Dass die Nutzung des Unternehmer-kredits sowie weiterer Förderprogramme Unternehmen oftmals erst die Finanzierung von Investitionen ermöglicht, zeigt ein Beispiel aus der Beratungspraxis der Experten von Fördermittel-Experte.de aus Bochum:

Ein Unternehmer aus dem Ruhrgebiet, der seit neun Jahren am Markt etabliert ist, plante den Bau einer gewerblichen Immobilie inklusive Wohneinheiten zur Selbstnutzung. Als Finanzierungbedarf wurde eine Investitionssumme inkl. Grundstück von 500.000 EUR ermittelt. Mit Hilfe des Unternehmerkredits sowie durch nicht rückzahlbare Zuschüsse in Höhe von 75.000 EUR konnte die geplante Investition wie folgt realisiert werden:

Förderbeispiel

Aufgrund des geringen Eigenkapitals des Unternehmens wäre die Finanzierung ohne den nicht rückzahlbaren Investitions- zuschuss in Höhe von 75.000 EUR aus dem regionalen Wirtschaftsförderungs- programms nicht möglich gewesen. Die Gewährung dieses Zuschusses ist allerdings an die Schaffung von Arbeitsplätzen geknüpft,

dessen Bedingungen der Unternehmer durch die dauerhafte Einstellung von zwei Auszubildenden erfüllte. Zusätzliche nicht rückzahlbare Zuschüsse wurden dem Unternehmer für die so geschaffenen Arbeitsplätze sowie einen Teil der im Rahmen des Projektes entstandenen Beratungskosten gewährt.

Der Investitionszuschuss im Überblick

Die Förderung in der aufgeführten Höhe ist für Unternehmen in strukturschwachen Regionen möglich. Da die Beschäftigten- anzahl im vorliegenden Fall unter zehn Mitarbeiter lag, wäre durch die Einstellung weiterer Mitarbeiter ein Zuschuss bis maximal 100.000 EUR möglich gewesen. Mit derartigen Förderprogrammen sind auch Investitionsvorhaben von größeren

Unternehmen finanzierbar, sofern sie nicht mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen. Zuschussfähig sind hierbei arbeitsplatzschaffende Maßnahmen von gewerblichen Unternehmen, die in strukturschwachen Gebieten investieren, und ihre Produkte oder Leistungen überwiegend überregional absetzen.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesen Förderprogrammen, Ansprechpartner für die Erstellung qualifizierter Business Pläne sowie Hilfestellung bei der Beantragung benötigen, füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.

 

Foerdermittel-Experte.de - bundesweite Beratung mit Standorten in Düsseldorf, Bochum und Hannover

Impressum | Datenschutz | AGB | Sitemap

Copyright © 2006-2014