Wachstumsfinanzierung

Artikel erschienen im
Image

im August 2009

Unternehmenswachstum mit Hilfe von Zuschüssen

Fördermittel als Treiber für Ihr Unternehmenswachstum

Investitionen in Mitarbeiter und Weiterbildung sind für mittelständische Unternehmen wichtiger denn je. Das hat auch die Politik erkannt und stellt Fördermittel bereit für derartige Vorhaben. Gefördert werden Beratungen, Schulungen und Ausgaben in Humankapitalbildung. Wichtig sind auch Hilfestellungen zur Markteinführung innovativer Produkte. Die Höhe der Förderung dieser Maßnahmen beträgt zwischen 35 und 75 Prozent der Aufwendungen.

Diese Fördermittel gelten für die sogenannten nicht-investiven Maßnahmen kleiner und mittlerer Unternehmen und kommen dann zum Zuge, sofern damit Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Unternehmensstandorte müssen zudem in besonderen Fördergebieten in NRW liegen.

Eine solche Maßnahme sollte durchdacht und planvoll umgesetzt werden. Wachstumsziele sind innerhalb des Unternehmens abzustimmen und zu kommunizieren, das gilt in gleichem Maße für die Zielsetzung und Strategie des Unternehmens. Der Faktor Kommunikation und Weiterbildung spielt deshalb eine wichtige Rolle.

Image












Themen für das Unternehmenswachstum können folgende sein:

  • Neue Geschäftsfelder und innovative Produkte
  • Erweiterung der Vertriebsaktivitäten
  • Ausbau der Marketingmaßnahmen
  • Strategische Organisation der Kundenakquise
  • Steigerung von Umsatz, Rohertrag und Gewinn
  • Anschluss- oder Übergangsfinanzierung
  • Wachstums- oder Expansionsfinanzierung

Beispiel aus der Beratungspraxis der Experten von Fördermittel-Experte.de:

Im Rahmen der Einführung eines neuen Geschäftsfeldes wurde ein computergestütz- tes Kundenbetreuungsprogramm (CRM) für den Vertrieb eingeführt. Die damit verbundene Beratung, Mitarbeiterschulung sowie Anschaffung im Bereich der EDV sowie die Ausgaben für das neue Geschäftsfeld führten zu Aufwendungen in siebenstelliger Größenordnung. Die Arbeitsplätze im Vertrieb und der Sachbearbeitung wurden aufgewertet. Durch Optimierung der Prozesse im Vertrieb konnte der Umsatz pro Kunde deutlich erhöht werden, die Auftragsbearbeitung wurde transparenter und effektiver. Zusätzlich wurde die Einstellung von zwei Mitarbeitern gefördert. Die Förderhöhe betrug ca. 30 Prozent der Gesamtausgaben.

Weitere Förderprogramme, die für Unternehmen im Rahmen von Wachstum interessant sein können:

  Programme

Verwendung

Unternehmerkapital– ERP-Kapital für Wachstum

Durch das Förderprogramm „Unternehmerkapital – ERP-Kapital für Wachstum“ werden Unternehmen in der Phase der Existenzsicherung gefördert. Die Förderung erfolgt als Nachrangdarlehen, wobei eine Geschäftsbank ein weiteres Darlehen in mindestens gleicher Höhe für mindestens 5 Jahre zur Verfügung stellen muss. Der Zinssatz richtet sich nach der Bonität des Unternehmens. Mit diesem Programm können Aufwendungen und Investitionen im Unternehmen finanziert werden

Arbeitsplatzförderung

Kleine und mittlere Unternehmen erhalten für die Einarbeitung von Arbeitslosen oder von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen bis zu 50 Prozent der Bruttolohnkosten, wenn sie einen zusätzlichen Arbeitsplatz einrichten.
Befristete Arbeitsplätze können ebenfalls bezuschusst werden, allerdings müssen sie eine Mindestdauer von 12 Monaten haben.

Durchführung von Workshops/ Schulungen

Für Inhouse-Seminare wurde ein neues Förderprogramm aufgelegt. Pro Mitarbeiter werden nun bis zu 300 Euro pro Tag/50 Euro Std./Kurs bezuschusst. Zusätzliche Programme sind möglich.

Potenzialberatung
(für weitere Informationen hier klicken)

Seit dem Jahr 2000 steht das Förderinstrument „Potenzialberatung“ zur Verfügung als Zuschuss zu Unternehmensberatungen für Modernisierungsprojekte.

Wenn Sie weitere Informationen sowie Beratung und Hilfestellung bei der Erstellung von Antragsunterlagen brauchen, füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.

 

Foerdermittel-Experte.de - bundesweite Beratung mit Standorten in Düsseldorf, Bochum und Hannover

Impressum | Datenschutz | AGB | Sitemap

Copyright © 2006-2014