Investitionsförderung

Artikel erschienen im
Image

im März 2009

Anschub für Investitionen in NRW und ganz Deutschland

KfW-Milliarden auch für den Mittelstand

Mit einem milliardenschweren Kreditpaket ermöglicht die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Konjunktur-Maßnahmen, die Investitionsvorhaben von Unternehmen und Kommunen sichern sowie Finanzierungsengpässe von kleinen und mittleren Unternehmen vermeiden sollen.

Der überwiegende Teil fließt in das KfW-Sonderprogramm 2009, dass die Finanzierung von Vorhaben für kleine und mittlere Unternehmen  vorsieht. Investitionen werden darin durch so genannte Haftungsfreistellungen erleichtert, die den Anteil banküblicher Sicherheiten zum Teil deutlich

Image











reduzieren. Es handelt sich um ein rückzahlbares Darlehen mit liquiditätsschonenden Tilgungsmodalitäten.

Der Weg zum Kredit führt immer über die Hausbank

 KfW-Maßnahme

 Zur Verfügung
 stehendes
 Kreditvolumen
 in 2009

 Schätzung
 Investitionsvolumen
 in 2009

 KfW-Sonderprogramm 2009

 bis zu 15 Mrd. Euro

 bis zu 20 Mrd. Euro

 Energieeffizient
 Bauen und Sanieren

 ca. 2,8 Mrd. Euro

 ca. 4 Mrd. Euro

 Innovation und
 Energieeffizienz
 von Unternehmen

 ca. 1 Mrd. Euro

 ca. 1,2 Mrd. Euro

 Infrastruktur
 (strukturschwache Gebiete)

 ca. 1,5 Mrd. Euro

 ca. 2,25 Mrd. Euro

 Gesamt

 ca. 20 Mrd. Euro

 ca. 30 Mrd. Euro

Die Spalte „Schätzung Investitionsvolumen“ bedeutet, dass durch Folgeinvestitionen ein höherer Effekt auf die Investitionsbereitschaft entsteht.

KfW-Sonderprogramm 2009

Das KfW-Sonderprogramm 2009 liefert Mittel für die Finanzierung von Investitionen, Betriebsmittel sowie sonstigen Liquiditätsbedarf, wie etwa eine Anschlussfinanzierung. Gefördert werden freiberuflich Tätige sowie Unternehmen der

gewerblichen Wirtschaft, wie produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstige Dienstleister. Das KfW-Sonderprogramm 2009 greift nicht bei Sanierungsfällen und Unternehmen in Schwierigkeiten. Die Beantragung läuft über die Hausbank.

 

  KfW-Sonderprogramm 2009

  Finanzierungsanlässe

 

  • Investition
    - Mittel- und langfristig
    - Nachhaltige
      Erfolgsaussichten

  • Betriebsmittel
    - Warenlager
    - Anschlussfinanzierung/
      Kreditverlängerung

 100-prozentige Finanzierung von Investitionen  und Betriebsmitteln, d.h. kein Eigenkapitalanteil  notwendig

 Haftungsfreistellung:

 - Investitionen:
  bis zu 90 Prozent

 - Betriebsmittel:
  bis zu 50 Prozent

 tilgungsfreie Anlaufzeit

 Laufzeiten von bis zu 5 oder 8 Jahren

 Freiberuflich tätige
 In- und ausländische Unternehmen
  • Gewerbliche Wirtschaft
  • Investitionsvorhaben in Deutschland


Im Falle der Finanzierung von Betriebsmitteln liegt die Begrenzung des Kreditbetrages bei 30 Prozent der letzten Bilanzsumme des beantragenden Unternehmens. Für nicht bilanzierende Unternehmen beziehungsweise freiberuflich Tätige gilt eine Beschränkung auf 30 Prozent des letzten Jahresumsatzes. Die Verzinsung eines Kredites aus dem KfW-Sonderprogramm 2009 orientiert sich an der Entwicklung 

des Kapitalmarktes. Ebenso fließt die Bonität des Kreditnehmers in die Preis-Entscheidung ein. Die Haftungsfreistellung wird über den Zinssatz eingepreist, das bedeutet einen Aufschlag zu vergleichbaren Darlehen ohne Haftungsfreistellung. Bankübliche Sicherheiten sind zusätzlich Fall erforderlich. Das KfW-Sonderprogramm 2009 lässt sich grundsätzlich mit anderen Förderprogrammen kombinieren.

Energieeffizient Bauen und Sanieren

Mit etwa 2,8 Mrd. Euro fördert die KfW durch verbilligte Kredite und auch durch Zuschüsse aus den Programmen für „Energieeffizientes Bauen und Sanieren“ die energetische Sanierung und den energieeffizienten Neubau von Wohngebäuden. Diese Maßnahme trägt maßgeblich dazu bei, den CO2-Ausstoß bei Wohngebäuden zu reduzieren und Heizkosten einzusparen. Investitionen in Höhe von über 12 Mrd. Euro wurden gefördert und damit fast eine 

Viertelmillion Arbeitsplätze gesichert.
Das im Vorjahr aufgelegte ERP-Energieeffizienzprogramm aus dem „Sonderfonds Energieeffizienz in KMU“ soll weiterhin Energie-Einsparinvestitionen kleiner und mittlerer Unternehmen fördern. Die neuen Bundesmittel verhelfen in diesem Jahr ebenfalls zu günstigen Konditionen, um mit Fördermitteln Energieeffizienzpotenziale in kleinen und mittleren Unternehmen auszuschöpfen.

Innovation und Energieeffizienz von Unternehmen

Besonders attraktive Konditionen bietet die KfW im Jahr 2009 im Bereich der Innovationsfinanzierung an. Über das ERP-Innovationsprogramm förderte sie bereits in der Vergangenheit die Innovationstätigkeit der mittelständischen Wirtschaft. Diesem Programm werden 

jetzt neu Mittel von etwa einer Mrd. Euro zugeführt. Dies gilt in gleichem Maße für Beteiligungskapital aus dem ERP-Startfonds, einer (Wagnis-) Kapitalquelle für junge Technologie-unternehmen, der ebenfalls mit zusätzlichen Bundesmitteln ausgestattet wird

Wenn Sie weitere Informationen sowie Beratung und Hilfestellung bei der Erstellung  qualifizierter Business Pläne brauchen, füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.

 

Foerdermittel-Experte.de - bundesweite Beratung mit Standorten in Düsseldorf, Bochum und Hannover

Impressum | Datenschutz | AGB | Sitemap

Copyright © 2006-2014