Wachstumsfinanzierung

Artikel erschienen im
Image

im November 2009

Konjunkturkredit der NRW.Bank

Zinsgünstige Darlehen mit flexiblen Laufzeiten für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige

„Ohne Fördermittel wäre die Finanzierung über die Hausbank nicht so problemlos gelaufen", so Frau Bredenbach, geschäftsführende Gesellschafterin eines mittelständischen Unternehmens. Für die Finanzierung und den Aufbau eines neuen Geschäftsfeldes waren vorwiegend Betriebsmittel in Höhe von 155.000 € erforderlich. Eigenkapital stand nicht zur Verfügung, Sicherheiten konnten nur teilweise gestellt werden. So musste eine Darlehensvariante gefunden werden, die eine so genannte Haftungsfreistellung beinhaltete. Dies bedeutet, dass die Hausbank im Falle eines Falles einen Teil der ausstehenden Summe seitens des Förderinstitutes zurückerhält. Die Risikoposition der Hausbank reduziert sich somit.

Ein detaillierter Businessplan lag vor und wurde bei der Hausbank eingereicht. Nach insgesamt zwei Monaten wurde der Kreditantrag der NRW.Bank unterschrieben zugeleitet. Drei Wochen später kam das

Image











mündliche o.k., zwei Wochen danach stand das Darlehen zur Verfügung. Nicht zu früh, denn Mietverträge und Lieferantenvereinbarungen warteten bereits.

Mit der Implementierung des Konjunkturkredites reagiert die NRW.Bank auf die gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzkrise. Das Ziel des Programms besteht darin, den Finanzierungsbedarf von Unternehmen für weitere Investitionen oder Betriebsmittel zu decken.

Was ist bei der Beantragung zu beachten?

Förderfähig sind nur solche Vorhaben, die einen nachhaltigen Erfolg erwarten lassen und deren Gesamtfinanzierung gesichert ist. Der Investitionsort muss in Nordrhein-Westfalen liegen. Gefördert werden mittelständische Unternehmen (inländische und ausländische 

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich im Privatbesitz befinden und deren Jahresumsatz - einschließlich verbundener Unternehmen - 500 Mio. EUR nicht überschreitet) und Angehörige der freien Berufe.

Mindestens drei Monate von der Beantragung bis zur Auszahlung einplanen

Das obige „Erfolgsbeispiel“ zeigt aber auch: Wer sich dafür entscheidet, Finanzmittel aus dem NRW Konjunkturkredit zu beantragen, sollte sich zweier Dinge bewusst sein:

1.  Für die Beantragung sind umfangreiche und detaillierte Unterlagen erforderlich.

Das Vorhaben wird wie jedes andere Finanzierungsvorhaben umfassend geprüft. Denn es gilt: Nur ein schlüssiges

Konzept, gekoppelt mit genau auf die Anforderungen der Hausbank abgestimmten Unterlagen, erleichtert somit die Bereitschaft der Hausbank zur Kreditvergabe – so die Erfahrung in der Praxis – und zur Beantragung des Darlehens 

 2.  Ausreichend Zeit einplanen: Von der Erstvorstellung des Vorhabens bei der Bank bis zur Auszahlung sollte der Kreditnehmer mindestens drei Monate Zeit einkalkulieren.

Wie wird gefördert?

• Finanzierungsanteil: bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben
• Kreditbetrag: 25.000 EUR - 5.000.000 EUR
• Laufzeit: 4 bis 10 Jahre ohne Tilgungsfreijahre und
• 4 Jahre inkl. 2 Tilgungsfreijahre
• Zinssatz: fest über die gesamte Laufzeit
• Tilgung: vierteljährlich
• Auszahlung: 100%

Welche Zinsen werden fällig?

Die Verzinsung eines Kredites aus dem NRW Konjunkturkredit orientiert sich an der Entwicklung des Kapitalmarktes. Ebenso fließt die Bonität des Kredit- nehmers in die Preis-Entscheidung ein.

Dies gilt auch für die Höhe und Qualität der Sicherheiten: Die Besicherungsklasse ist ein weiterer Baustein, der die Zinshöhe beeinflusst.

Haftungsfreistellung

Diese ist dann möglich, wenn das beantragende Unternehmen bzw. der Freiberufler mindestens zwei Jahre tätig ist, der Betriebsmittelkredit und die Investitionen müssen mind. 125 T€ betragen.

Die Haftungsfreistellung hat keinen Einfluss auf die Zinsfestlegung, da sie bei der Festlegung der Besicherungsklasse nicht berücksichtigt wird.

Wer ist antragsberechtigt? Was wird finanziert?

Der NRW-Konjunkturkredit 2009 liefert Mittel für die Finanzierung von Investitionen, Betriebsmittel sowie sonstigen Liquiditätsbedarf – zum Beispiel eine Anschlussfinanzierung oder Kontokorrent-Rückführung. Gefördert werden freiberuflich Tätige sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft.

Dazu gehören das produzierende Gewerbe und das Handwerk ebenso wie Handel und sonstige Dienstleister. Ganz wichtig: Das KfW-Sonderprogramm 2009 greift gerade nicht bei Sanierungsfällen und Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten, es sei denn, diese sind erst nach dem Stichtag 01.07.2008 aufgetreten.

Ebenso ist zwingend ein aussagefähiger Business Plan erforderlich, dessen Inhalte seitens der NRW.Bank vorgegeben sind. Für nähere Informationen sowie Vorabprüfung des Vorhabens und Hilfestellung bei der Beantragung füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus.

 

Foerdermittel-Experte.de - bundesweite Beratung mit Standorten in Düsseldorf, Bochum und Hannover

Impressum | Datenschutz | AGB | Sitemap

Copyright © 2006-2014